Kategorien
Blog

Der Traum vom Vanlife

Ich will weiterhin mein Ding machen und das lernen, was ich will und wann ich will. Außerdem ist mir nochmals bewusst geworden, dass sich die Welt nicht so schnell verändern wird. Weder heute, noch morgen, noch übermorgen. Deswegen ist es an der Zeit, langfristig zu denken.

In den letzten Tagen habe ich krass viel über mein Leben, die Welt und die Zukunft nachgedacht. Ich bin gerade in einem Geographie-Studium in Leipzig und auch wenn es wirklich interessant ist mit verschiedenen Modulen, wie Relief, Gestein & Boden + Klima, Wasser & Vegetation + Sozialgeographie + Wirtschaftsgeographie, ist es nicht das, was ich wirklich will.

Ich will weiterhin mein Ding machen und das lernen, was ich will und wann ich will. Außerdem ist mir nochmals bewusst geworden, dass sich die Welt nicht so schnell verändern wird. Weder heute, noch morgen, noch übermorgen. Deswegen ist es an der Zeit, langfristig zu denken. Ich denke das beste ist, es sich komfortabel in dieser Welt zu machen und von dort aus zu versuchen, die Welt zu verändern.

In den letzten 3 Jahren habe ich alles gegeben. Jeden einzelnen Tag wie verrückt gearbeitet, 38 TROM-Bücher ins Deutsche übersetzt, die ganze Website ins Deutsche übertragen, ein paar Videos mit meiner Stimme übersprochen, kuratierte Nachrichten + Videos erstellt, Memes übersetzt und social.tromsite.de erstellt, den TROM-Friendica Account erstellt, handelsfrei.org und das dazugehörige Verzeichnis erstellt, sogar einen TROM-und handelsfrei-Telegram Kanal erstellt. Ich hab angefangen, Videos auf Englisch zu machen und kann mir gut vorstellen, auch auf Deutsch Videos zu machen.

Ich lebe meinen Traum und könnte nicht glücklicher sein.

Das Traurige an unserer Welt ist leider, das freiwilliges Engagement kaum oder gar nicht bezahlt wird. Wenn du Menschen Sachen verkaufst, die sie gar nicht brauchen oder kaputt gehen, dann kannst du reich werden, aber wenn du einfach nur ein netter Mensch bist, musst du schauen, wie du überlebst.

Natürlich ist das kein Grund, egoistisch zu werden und das Spiel mitzumachen, aber es geht fast kein Weg dran vorbei, zumindest eine Zeit lang das Spiel mitzuspielen. Außer du bekommst für das, was du tust, finanzielle Unterstützung und kannst davon leben. Das ist wahrscheinlich das beste in dieser Welt (außer vielleicht du hast viel Geld geerbt, aber das kann auch eine Last sein).

Ich habe bis jetzt immer eine Zeit lang gearbeitet, damit ich dann wieder die Freiheit habe, mich freiwillig zu engagieren. Ich kann mir das auch langfristig vorstellen, aber ich brauche dafür eine Basis. Ein Van oder ein Tiny House scheint die beste Möglichkeit zu sein, um die Ausgaben so gering wie möglich zu halten und deswegen hab ich vor, in diese Richtung zu gehen.

Ich habe mir überlegt, eine Ausbildung zum Schreiner in der Schweiz zu machen, da ich dadurch lerne, mit Holz umzugehen und bei verschiedenen Holzbetrieben arbeiten kann.

Natürlich gibt es auch viele YouTube Videos über Vanlife und Tiny Häuser und ich denke, dass immer mehr nicht nur junge Menschen auf den Trend aufspringen.

Also heißt es für mich jetzt im neuen Jahr, einen Betrieb zu suchen und den Umzug in die Schweiz zu organisieren.

Ich bin gespannt wie es laufen wird und ich werde mich jetzt nur noch auf Videos konzentrieren. Wir haben so viele großartige Materialien und ich möchte die Message von Handel als Ursache der meisten Probleme raus in die Welt bringen.

Weil die Leute komplett verloren sind und nicht wissen, wo die Probleme her kommen. Ich habe mein ganzes Leben lang gelesen, zugehört, geschaut, nachgedacht, reflektiert und du kannst es drehen und wenden, wie du willst, aber es gibt kein Weg daran vorbei. Wenn du die Gesellschaft herunterbrichst, ist der Handel das was übrig bleibt. Und das ist der Elefant im Raum über den fast niemand spricht.

Leute handeln Äpfel für Birnen, Zeit + Aufmerksamkeit + Fähigkeiten für Geld, Geld für eine Wohnung, Daten für Zugang auf soziale Netzwerke, dies für das. Und das ist einfach hinfällig bei all den technologischen Fähigkeiten, Fortschritten in der Wissenschaft und auf einem Planeten auf dem wir einen Überfluss von Zeug haben. Und wenn wir dieses Problem nicht angehen, sehe ich ein noch viel größeres Chaos als wir jetzt schon haben. Gib den Menschen einfach nur handelsfreien Zugang auf zumindest das was sie brauchen und sie werden weniger gestresst sein und sich insgesamt schlauer, kooperativer und entspannter verhalten.

Es ist so schade, traurig und gleichzeitig lächerlich. Ich kann George Carlin so gut verstehen. Man kann sich über unsere Gesellschaft nur lustig machen.

Natürlich kannst du versuchen, mit Menschen direkt zu reden, aber ich habe für mich entschieden, dass ich mich nur noch auf meine Videos konzentrieren werde. Videos über unsere verrückte handelsbasierte Gesellschaft und über handelsfreie Güter & Dienstleistungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.