Kategorien
Blog

Du bist deine Medien

Hast du schon mal über deinen eigenen Medienkonsum nachgedacht? Woher bekommst du deine täglichen Informationen?
Und was macht das mit dir selbst?

Basierend auf dem letzten Artikel soll es in diesem Artikel um das eigene Umfeld gehen. Seb hat vor 2 Jahren oder so einen genialen Vortrag über genau das Thema gehalten und das hat mich inspiriert, diesen Artikel zu schreiben. Hast du dich damit schon mal auseinandergesetzt? Aus was besteht dein Umfeld und wie prägt und beeinflusst es dich?

Viele Faktoren kannst du vielleicht kaum oder wenig beeinflussen. Du musst vielleicht in einem Job arbeiten, weil du das Geld brauchst, um dir Dinge zu kaufen, die du brauchst und willst oder du bist in irgendeiner anderen Lebenssituation, die sich im Moment vielleicht nicht verändern lässt.

Was du aber jederzeit und relativ einfach beeinflussen und ändern kannst, sind die Medien, die du konsumierst und genau darum soll es in diesem Artikel gehen.

Menschen reflektieren ihr Umfeld, also auch die Medien, die sie konsumieren und aus meiner eigenen Erfahrung habe ich hauptsächlich Medien konsumiert, in denen ich kaum etwas oder gar nichts gelernt habe, sondern ich eher dazu gebracht wurde, Zeug zu konsumieren und unglücklich zu sein. Das ist letztendlich das Ziel von Werbung, die auf fast allen Sendern im TV kommt (abgesehen von öffentlichen Sendern, wie z.B. ARD oder ZDF (dafür gibt es dort auch viel Unsinn, wie Serien oder Talkshows)).

Werbung bring dich auch dazu, die neuesten Klamotten und immer mehr davon zu wollen. Schau dir die Bilder von mir an, als ich etwa 16 oder 17 Jahre alt war und wie „cool“ ich war und das neueste von H&M oder Zara an hatte:

Ich habe früher hauptsächlich Unterhaltungssendungen angeschaut. Das hat angefangen mit Kinderserien von Nickelodeon, Kika und Super RTL, ging dann weiter über Fußball bis hinzu Shows und Serien von ProSieben und Filme (Actionfilme, Horrorfilme, Komödien, Science-Fiction-Filme etc.). Galileo von ProSieben und Terra X von ZDF waren wahrscheinlich die einzigen Sendungen in denen ich ein bisschen was über die Welt gelernt habe.

Seit einiger Zeit hat sich das verändert, da ich mir nur noch Dokus und Wissenschaftskanäle anschaue.

Waaas? Warum? Ist das nicht langweilig?

So hätte ich früher auch reagiert, wenn das jemand zu mir gesagt hätte, aber jetzt ist es bei mir andersherum.

Wenn du darüber nachdenkst, sind Hollywood Filme, Netflix-Serien und TV-Shows eigentlich nur fake. Diese Dinge sind nicht echt, sondern erfunden. Das Drehbuch ist erfunden (okay, manchmal (sehr selten) basiert es auf einer wahren Begebenheit), Schauspieler tun nur-so-als-ob und die Szenarien sind oft übertrieben, falsch dargestellt oder eigentlich gar nicht möglich. Auch auch bei „coolen Shows“ wie zum Beispiel von Joko und Klaas wird ordentlich gefaked, um viel Aufmerksamkeit zu erregen.

Und ich hab mir das angeschaut, weil… Ja warum eigentlich?

Um mich zu Unterhalten? Um mich für kurze Zeit von meinem langweiligen Alltag abzulenken, damit ich ihn und meine Probleme vergesse? Um 90 Minuten meiner Lebenszeit zu verschwenden für einen Fantasiefilm von Disney welcher den Konzern noch reicher macht?

Laut dieser Statistik schauen Menschen in Deutschland durchschnittlich 252 Minuten Fernsehen pro Tag:

Auf ein Jahr gerechnet sind das 91980 Minuten und 1533 Stunden oder knapp 64 Tage pro Jahr ununterbrochenes fernsehn. Und wie ich in einem anderen Artikel schon geschrieben habe, ist das meiste, was im TV kommt einfach nur Müll.

Hast du schon mal durch die Sender gezappt und dir Gedanken gemacht, was dort überhaupt kommt?

Promi-Dinner, Germany’s next Topmodel, Fußball, Zuhause im Glück, Sturm der Liebe, Navy CIS, Love Island, Two and a Half Men, Die Simpsons, Politik Sendungen, you name it. Kinder schauen wahrscheinlich die gleichen Kanäle wie ich damals + vielleicht noch Disney Channel.

Sind das Sendungen, die Menschen über die Welt bilden, auf Probleme aufmerksam machen und Lösungen beschreiben? Sendungen, die sich kritisch mit der Welt auseinandersetzen und Dinge, wie Geld, Handel, Religion, Moral & Ethik etc. hinterfragen? Oder Sendungen, die sich mit verschiedenen Bereichen der Wissenschaft auseinandersetzen, über neue Erkenntnisse berichten oder über das, woran gerade geforscht wird?

Natürlich nicht.

Der Großteil ist einfach nur kompletter Scheiß.

Bild von Steve Cutts

Füge dann noch die „lustigen Videos“ von Facebook und TikTok, die schwachsinnigen Videos von Youtube, die „schönen“ Bilder von Instagram und die Snaps von deinen besten Freunden auf Snapchat hinzu und du bist auf einem Planeten, auf dem die meisten Menschen hirnlose Konsumenten mit verzerrten Werten sind, die keine Ahnung von Wissenschaft haben und nicht mal ansatzweise kritisch denken (können). Sie reflektieren ihr Umfeld.

Bild von Steve Cutts

Was ich damit sagen will, ist, dass wenn du dein ganzes Leben Hollywood Filme, Netflix-Serien, TV-Shows und Youtube-Videos über schwachsinnigen Inhalt anschaust oder deine Zeit auf diesen Plattformen verbringst, die jeglichen Bullshit promoten, um so viel Aufmerksamkeit wie möglich zu bekommen, dann wird dich das beeinflussen und deine Werte prägen. Dein Leben wird sich dann um die gleichen Dinge drehen.

Das gleiche bei deinen Freunden. Reden deine Freunde über Aktien, Fußball und Party? Wahrscheinlich wird sich dein Leben um die gleichen Dinge oder ähnliches drehen.

Alternativen

Ehrlich gesagt, die größte Form des „Aktivismus“ besteht darin, sich mit wissenschaftlich gestützten Quellen richtig zu bilden.

Jennifer Foster

Da also viele Menschen nicht relevante, unwissenschaftliche und oft übertriebene Nachrichten und Videos anschauen, brauchen wir vernünftigere Alternativen dafür und genau solche bieten wir mit unseren kuratierten Werkzeugen an.

kuratierte Nachrichten

Die kuratierten Nachrichten bestehen aus verschiedenen Quellen, um die Klickköder-Titel und unwissenschaftlichen Artikel zu entfernen.

Correctiv, Netzpolitik, Quarks, Welt der Physik, MedWatch Forschung und Wissen, Noyb, 3D-Druck, medizin transparent und Deutschlandfunk Wissen sind nur ein paar der vielen Quellen für das System.


kuratierte Videos

Bei den kuratierten Videos findest du Videos von verschiedenen Kanälen und Wiedergabelisten, die zusammengetragen werden.

Kurzgesagt, maiLab, Terra X Lesch & Co, Ärzte ohne Grenzen, DW Deutsch, Quarks, VPRO dok, Arte, Ultralativ, Simplicissimus, 100 Sekunden Physik, Monitor und HYPERBOLE sind auch nur einige der vielen Quellen für das System.


VideoNeat

Auf VideoNeat findest du großartige Dokumentationen und spannende wissenschaftliche Kurse und auch ein paar interessante Filme. Die Materialien von VideoNeat sind zwar nur auf Englisch, dadurch kannst du aber dein Englisch verbessern 😉

Diese 3 Werkzeuge, zusammen mit den kuratierten Tools auf Englisch, sind meine Hauptmedienquellen, die ich lese, anschaue und anhöre.

Ein paar schlechte/unwissenschaftliche Artikel/Videos können durchschlüpfen, also sei dir dessen bewusst, jedoch werden diese kuratierten Dinge ständig verändert, um sie auf dem neuesten Stand und wissenschaftlich zu halten. Wenn du selbst noch relevante Quellen kennst, dann kannst du mir auch schreiben und ich kann sie hinzufügen.

Aus dem Buch „Bildung neu denken„:

„Filme und Fernsehshows haben so viel Erfolg in der Welt, aber die meisten von ihnen basieren auf Fiktion und Klatsch und verwandeln ihre Zuschauer in Wesen mit wenig oder gar keinem Verständnis für die erstaunliche Realität um sie herum.

Was wäre, wenn es in Filmen um echte wissenschaftliche Ereignisse ginge? Was wäre, wenn Fernsehsendungen eher sachlich als fiktiv wären?

Wenn du endlose Geschichten und komplexe Ideen haben willst, schau einfach auf die Realität. Von Quarks zu Quasaren; lebenden Zellen zu schwarzen Löchern; Galileo zu Einstein, die Geschichte der echten Welt ist weit jenseits jeder Geschichte, Film, Buch oder Idee.

Stell dir vor, dass wir uns statt einem erfundenen Drama, einen Film über das Leben von Nikola Tesla aussuchen, oder dass wir anstatt Science-Fiction-Filme, Filme über die Entdeckung von Quarks, Atomen und DNA anschauen (die Bausteine von uns und allem um und in uns).

Das Drama, das Galileo durchlebte, um zu beweisen, dass der Himmel nicht perfekt ist, und die Neugier, die ihn dazu brachte, als Erster einen „wandernden Stern“ durch ein Teleskop zu beobachten und zu erkennen, dass es eine Welt wie unsere war; antike Griechen wie Aristoteles, die versuchten, die Welt um sie herum zu verstehen; das Leben und die Entdeckungen von Kopernikus und Kepler; die überwältigenden Entdeckungen von Darwin, die zur Evolutionstheorie führten; Einsteins Streben zu beweisen, dass der Raum eine Form hat; die Erfindung von Chemie und Biologie; die Entdeckung von tektonischen Platten und wie sich die Erde unter unseren Füßen bewegt, obwohl wir das normalerweise nicht fühlen; Edward Hubbles‘ Entdeckung, dass unsere Galaxie nur eine von Milliarden von Galaxien da draußen ist und dass das Universum sich ständig mit einer stetig steigenden Rate ausdehnt; die Existenz von so vielen Lebewesen in der Welt, sowie derjenigen, die ausgestorben sind (zum Beispiel Dinosaurier); die Offenbarung der Quantenphysik; die Entdeckung von Neutrinos; die Entwicklung der vielen erstaunlichen Technologien, die zur menschlichen Entdeckung der Welt beigetragen haben …

Ich wette, viele Menschen haben nicht einmal die geringste Ahnung von der faszinierenden Komplexität unserer Welt; das Drama, das sich hinter wissenschaftlichem Bestreben verbirgt; die unglaublichen Entdeckungen; oder die Aufregung/Begeisterung neuer Erkenntnisse.

Ich bin so neugierig darauf, wie sich die Menschheit und unsere Umgebungen entwickeln würden, wenn wir solchen Medien genauso ausgesetzt wären, wie den falschen Informationen, die wir heute erhalten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.