Kategorien
Blog Schimpfen Spiel des Handels

Die unendliche Gier nach Profit

Ich bin gestern über die kuratierten Videos auf ein Video von einem Milliardär gestoßen. In dem Video wurden Florian Homm, der zu den 300 reichsten Deutschen zählte und einen milliardenschweren Hedgefonds verwaltete, Fragen gestellt.

Ich bin gestern über die kuratierten Videos auf ein Video von einem Milliardär gestoßen. In dem Video wurden Florian Homm, der zu den 300 reichsten Deutschen zählte und einen milliardenschweren Hedgefonds verwaltete, Fragen gestellt.

Hedgefonds sind vereinfacht gesagt ein großer Bündel an Geld, der von den Hedgefondsmanagern, wie eben Florian Homm einer war, genutzt wird (investiert wird), um mehr Geld zu erzielen. Und wie er sagt, unabhängig, in welcher Phase sich der Markt befindet. “Der Markt fällt – Kohle für die Kunden. Der Markt steigt – Kohle für die Kunden. Der Markt macht gar nichts – Kohle für die Kunden.”

Das ist die Sache, wenn man viel Geld hat und dieses Geld benutzt, um mehr und mehr Geld zu machen. Man lässt sein Geld für sich arbeiten, hast du vielleicht auch schon mal gehört.

Interessant fand ich die Eindrücke von “dieser Finanzwelt” (einer der verrücktesten Auswüchse des Handelssystems) , die er in diesem Video gegeben hat, in der es nur um eins geht, nämlich Profit um jeden Preis. Menschliche Belange oder die Umwelt spielen überhaupt keine Rolle.

Interessant fand ich auch, dass diese Hedgefondsmanager letztendlich auch nur Verlierer des Handelssystems sind:

6 * 16 Stunden + 6 Stunden am Sonntag arbeiten und 4 Stunden Schlaf pro Tag war Standard. Das hört sich nach nicht viel Freiheit an… sondern nach einem Leben im Hamsterrad. Auch wenn das Hamsterrad “gold gespickt” ist und mit viel Spielsachen, wie einem Schwimmbad, Tennisplatz, Helikopterplatz, Villas und Yachten.

Doch wie er selbst sagt, konnte er diese Sachen gar nicht genießen (auf der Yacht hat er nur 6 Tage verbracht und in einer Villa nur 1 Nacht) und wurde durch dieses Leben unglücklich.

“2007 taucht er unter, landet auf der Most-Wanted-Liste des FBI und wird 2013 schließlich von einer Eliteeinheit der italienischen Polizei in Florenz verhaftet.”

Wie weit müssen Menschen diesen Weg gehen, damit sie erkennen, dass das alles nur ein Spiel ist und wir es verändern können?

Auf dem youtube channel, auf dem dieses Video veröffentlicht wurde, gibt es noch weitere Schicksalsschläge, denen Menschen im Spiel des Handels verfallen.

Menschen, die Flucht in übermäßigem Drogenkonsum suchen (Video 1, Video 2) oder aus dem Drogenhandel ein Geschäft machen, Menschen die traumatisiert sind, weil ihre Liebsten in einem Autounfall gestorben sind, weil das Transportsystem nicht sicher ist, junge Menschen, die depressiv sind, weil sie gezwungen sind, an einem obsoleten Bildungssystem teilzunehmen, Menschen, die abgestochen oder vergewaltigt wurden oder Menschen, die wegen Geldmangel eine Karriere als Bankräuber angefangen haben.

Ich sage nicht, dass das alles nicht in einer handelsfreien Gesellschaft passieren, würde, aber die Wahrscheinlichkeit, dass so etwas passieren würde, wäre sehr sehr gering. Ich meine, was wäre der Anreiz, Drogen zu nehmen oder zu handeln, wenn du Zugang zu dem hast, was du brauchst und willst? Oder eine Karriere als Bankräuber anzufangen? Oder Menschen abzustechen oder zu vergewaltigen?

Oder depessiv zu sein, wenn du die Freiheit hast, zu reisen, ohne dir Sorgen um Geld oder Sicherheit machen zu müssen, Menschen kennenlernen kannst, die ähnliche Interessen haben, wie du, (anstatt in einem sinnlosen Bullshit Job gefangen zu sein) und du über die Welt, das Universum und deren entdeckten und unentdeckten Geheimnisse lernen kannst…

Falls diese Ideen komplett neu für dich sind, empfehle ich unser Buch “Die Ursache der meisten Probleme“, dass diesen Gedankengang ausführlich erklärt.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments