Weniger reden, mehr machen

Manche Menschen haben mich in den letzten 4 Jahren mehrmals gefragt, wie ich allein die TROM-Dokumentation oder andere Projekte, die sehr arbeitsintensiv sind, wie das TVP-Magazin, erstellen und bearbeiten konnte, oder wie ich motiviert werde, Videos zu machen, zu schreiben und so weiter. Um ehrlich zu sein, verstehe ich irgendwie ihre Fragen, da ich gesehen habe, wie viele Menschen versucht haben, verschiedene Projekte zu machen und es nicht schaffen. Warum versagen sie?

Hier ist meiner Meinung nach, warum viele Menschen versagen.

1. Hänge nur von dir selbst ab!

Wenn du etwas Neues und Anderes machst und keine Verstärkung (Rückmeldung) bekommst, dann bist es nur du, der das macht und deswegen gibt es keinen Preis oder Ermutigung für das, was du machst.

Wenn du demzufolge die Fahrt nicht genießt und dennoch solche Verstärkungen erwartest, wirst du wahrscheinlich versagen. Die meisten Dinge, die ich gemacht habe, von Magazinen bis zu Dokumentationen, anderen Videos oder Webseiten, habe ich getan, weil ich es genossen habe, am Computer zu bleiben und daran zu arbeiten. Ich habe am Ende keine Belohnung erwartet, nicht erwartet, dass mich jemand ermutigt und ich hatte keine Frist. Ich habe sie für mich gemacht, zu meinem eigenen Vergnügen. Und dadurch, dass ich nur von mir selbst abhänge, ziehe ich mich nur selten von einem Projekt zurück.

Wenn du mental von anderen abhängig bist, um dich zu ermutigen, was passiert dann, wenn du keine Ermutigung bekommst?

2. Plane nicht!

Viele Menschen erstellen Listen, bereiten sich vor, erstellen einen Plan, und sie strengen sich sehr für das an. Dann haben sie keine Energie und keine Motivation mehr, um das zu tun, was sie eigentlich tun wollten. Ich kenne viele Menschen, die Teams zusammenstellen, Logos für die Teams entwerfen, viele Tabellenkalkulationen und Gruppen machen und die meiste Zeit, wenn nicht die ganze Zeit damit verbringen, sich vorzubereiten, als würde es kommen, wenn sie sich darauf vorbereiten. Viele Menschen haben mir gesagt, dass sie mir mit diesem oder jenem helfen werden oder dies oder das tun werden, und ich habe nie wieder etwas von ihnen gehört. Ich weiß, dass sie alle gute Absichten hatten und nette Menschen waren, aber sie haben (wahrscheinlich) ihre Energie verbraucht, bevor sie anfingen.

Das mache ich nie. Wenn ich für TVPM etwas schreiben möchte, öffne ich Google Docs und fange an zu schreiben. Wenn ich eine Website erstellen möchte, fange ich an, daran zu arbeiten. Als ich das Projekt des TVP Magazine nahm, machte ich zuerst eine Demo, zeigte sie Roxanne und analysierte, wie viel Zeit ich brauche, um eine Ausgabe zu erstellen. Als ich ihr präsentierte, was ich tun möchte, habe ich bereits sichergestellt, dass ich dieses Projekt verwalten kann, indem ich das getestet habe.

Ich erinnere mich, als ich und ein anderer Freund in der High School die Gründung einer Webdesign-Firma planten. Wir haben monatelang auf der Website (unserer) des Unternehmens gearbeitet (wir haben wochenlang über das Logo diskutiert), wir haben über die Preise nachgedacht, wie wir arbeiten werden, wie wir bezahlt werden und so weiter. Das Ergebnis? Kein Webdesign-Unternehmen, weil wir nach ein paar Monaten das Interesse verloren haben.

Wenn du ein Video über etwas machen möchtest, wie z. B. die Serie, die ich kürzlich mit Jacque Fresco erstellt habe, öffne einfach den Video-Editor, such nach den benötigten Materialien (Musik, Sprache, Material) und fang damit an. Vergiss die Planung, wie lange das Video sein sollte, welches Material verwendet werden soll, welche Musik. Solche Dinge entstehen während du daran arbeitest.

3. Vergiss die Details!

Ein anderer Fehler, von dem ich glaube, dass Menschen ihn tun, ist, dass man sich auf Details viel zu zwanghaft konzentriert. Das Blau ist nicht blau genug, die Ecken sind nicht scharf genug, die Musik ist ein bisschen zu laut … du wirst in deinen eigenen Gedanken ertrinken und kein Projekt machen. Du wirst besser, wenn du mehr arbeitest. Je mehr Videos du machst, desto besser wirst du sie machen. Wenn die Musik eines Videos ein bisschen zu laut ist, na und!? Veröffentliche das verdammte Video und mach beim nächsten Mal die Musik etwas leiser.

Du solltest entscheiden, worauf es ankommt. Wenn du Menschen durch Videos mit einer starken Botschaft beeinflussen willst, dann denk daran, dass selbst in Movie Maker erstellte 240p-Videos viral werden. Die Menschen interessieren sich nicht so sehr für solche Dinge, wie du dir vorstellst. Glaubst du, dass dein Video erfolgreich ist, wenn es in HD ist? Ich wette nein! Es gibt viele HD-Videos mit wenigen Aufrufen auf Youtube.

Ich habe bis jetzt noch kein Video mit Millionen von Aufrufen gemacht, aber viele davon mit Tausenden von Aufrufen. Je mehr ich mache desto mehr Chancen gibt es, dass eins viral wird. Das Wichtige ist, dass ich das nicht suche.

Videoneat hat viele Probleme und funktioniert auf mobilen Geräten schlecht, aber ich denke, es ist besser, es so zu lassen, als die Seite nicht verfügbar zu machen, bis die Probleme gelöst sind. TROM hat viele Audiomängel, hat aber das Leben vieler Menschen verändert (wie sie mir gesagt haben). Das TVP Magazine hat manchmal Tippfehler oder Designfehler, aber wir verbessern das im Fluge und die Menschen lieben das Magazin immer noch.

4. Berücksichtige, was andere sagen, aber nicht!

Ich kann mich nicht erinnern, wie viele unsinnige Ratschläge ich in den letzten 7 Jahren hatte … aber ich habe sie berücksichtigt, und wenn ich Bullshit entdeckt habe, bin ich weitergegangen. Und die meisten waren Bullshit. Damit meine ich, dass Menschen immer versuchen werden, dir beizubringen, wie man die Dinge auf die ‚richtige‘ Weise macht.

Nimm nur 3 Farben für das Design! Mach keine Videos länger als 4 Minuten! Niemand wird eine solche Website nutzen! !!! Und so weiter!

Glaubst du, sie wissen viel darüber? Sind sie erfolgreich, Videos, Webseiten oder andere Projekte zu erstellen? Wahrscheinlich nicht! Und selbst wenn sie es sind, warum versuchen sie es nicht auf ihre Weise. Wenn ich meine Freunde gefragt hätte, ob ich die TROM-Dokumentation 14 Stunden lang machen sollte, dann stell dir vor, was sie zu mir gesagt hätten … oder ein Online-Magazin … Ich glaube, viele hätten gesagt, dass die Menschen heutzutage keine Magazine lesen.

5. Mach es!

Ich kann das nicht genug betonen. Was auch immer du im Kopf hast: eine Website, ein Video, was auch immer, mach es einfach. Du wirst vielleicht nicht damit fertig, aber wenn du Spaß daran hast, wird es dir egal sein, und du wirst dabei etwas Neues lernen. Hör auf zu denken, ob andere es genießen werden, ob es erfolgreich sein wird und so weiter, du wirst in der Lage sein, solche Dinge zu messen und dich unterwegs zu verbessern. Einige der meistgesehenen Videos, die ich gemacht habe, sind die, an denen ich seltsamerweise umso weniger gearbeitet habe.

Ich habe auch gesehen, wie Menschen vor Beginn eines Projekts Geräte aller Art kauften, weil sie der Meinung sind, dass ihnen ein gutes Mikrofon, eine gute Kamera, eine gute Software oder ein guter Computer fehlt. Das ist, als würde man einen Trainingsanzug und Sportschuhe kaufen, wenn man denkt, dass man einige Übungen machen wird. Oft ist das nicht der Fall und man trägt seinen Trainingsanzug in seinem Zuhause beim Fernsehen :).

Ich habe die TROM-Dokumentation mit dem technisch einfachsten Computer gemacht, den man haben könnte, und ich habe ihn in HD gemacht. Das liegt daran, dass ich motiviert war. Wenn ich auf einen guten PC gewartet hätte, wäre kein TROM gemacht worden.

Daher denke ich, wenn du etwas tun willst, solltest du damit anfangen und dich daran erinnern, dass die Menschen ‚wissen, was sie wissen‘, nicht mehr als das, und sie wissen vielleicht nicht viel, um dir Ratschläge zu geben. Sei deswegen also originell und mach es auf deine Weise. Und genieße die Fahrt, denn wenn du nicht das erreichst, was du erreichen wolltest, ist es keine Zeitverschwendung.

Ich habe nie Verstärkung für irgendwas bekommen, was ich bisher gemacht habe, und alles, was ich gemacht habe, habe ich für mich getan, zu meinem eigenen Vergnügen. Die Tatsache, dass Tausende von Menschen das genießen, was ich tue, jeden Tag (Lesen oder Anschauen von Dingen, die ich mache), ist ein Nebeneffekt meiner Arbeit und meines Bestrebens, mit den Menschen zu teilen, was ich tue. Ich habe VideoNeat gemacht, weil ich es immer liebte, Informationen mit Menschen zu teilen, und jetzt teile ich Dokumentationen, die ich sehe, mit Hunderten Menschen jeden Tag.

Als Randbemerkung wurde mir im vergangenen Jahr klar, dass ich zu viel Zeit damit verbringe, die viralen Bilder des TVP Magazine, die wir auf der TVP-Facebook-Seite veröffentlichen, zu verwalten, und damit meine ich, dass ich auf alle Kommentare, die eine Antwort brauchten, antwortete und viel zu viel mit Menschen debattierte. Ich dachte, ich sollte diese Zeit vielleicht um 80% verkürzen (da viele solcher Debatten nirgendwohin führten) und diese 80% für etwas anderes nutzen. Nun, ich habe in einer Woche 6 kurze Videos gemacht, die viele Tausende von Menschen erreicht haben, ich habe es geschafft, mehr an einer neuen TVP-Website zu arbeiten, die wir machen wollen, 34 GB Youtube-Videos zu organisieren, die wir auf der neuen Website veröffentlichen möchten, und andere Dinge zu erledigen, die produktiver sind. Das war also weniger Gerede, mehr Arbeit 🙂

Das ist das, was für mich funktioniert, um zu genießen, was ich mache (die Fahrt) und es so zu tun, wie ich es für am besten halte, obwohl ich auch auf andere höre, aber man sollte einen guten Bullshit-Filter haben und es einfach tun, ohne viel zu planen.

Dieser Artikel stammt von Tio und ich habe ihn ins Deutsche übersetzt, weil ich ihn spannend, relevant und interessant finde. Hier ist das Original. Datum: 02.02.2015

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei